Sehr geehrte Leserinnen und Leser!

Inhalt

  • Finanzquellen des IS stopfen? Bundesregierung verdrängt stattdessen E85 vom Markt
  • Unterstützung für Bioenergiedörfer: Die Jühnder Erklärung
  • WDR Sendung Quarks&Co zeigt Merkels Widersprüche beim Klimaschutz 

 

Finanzquellen des IS stopfen? Bundesregierung verdrängt stattdessen E85 vom Markt 

Allenthalben heißt es, dass die Finanzierungsquellen des IS ausgetrocknet werden müssen. Die wichtigste ist der Verkauf von Erdöl. Die USA gehen trotz des niedrigen Ölpreises von IS-Einnahmen von etwa einer halben Milliarde US Dollar pro Jahr durch Ölverkäufe aus. Zumindest mittelfristig wäre insofern eine Umstellung von Benzin und Diesel auf alternative Treibstoffe ein wirksames Mittel der Terrorbekämpfung, und auch für den Klimaschutz.

 

Neben Elektro- und Wasserstoffantrieben stehen hierfür Biokraftstoffe zur Verfügung. Doch die Bundesregierungen unter Frau Merkel haben mit ihrer desolaten Politik dafür gesorgt, dass weder die Elektromobilität noch Wasserstoff vorankommen. Den Biokraftstoffverbrauch in Deutschland haben sie auf Grund einer verfehlten Politik von Gabriel/Merkel sogar verringert. Damit tragen sie aktiv dazu bei, dass der Erdölkonsum im Autoverkehr seit Jahren höher ist, als er sein müsste.

Von ca. 47.000 GWh im Jahre 2007 ist der Biokraftstoffverbrauch in Deutschland auf etwa 32.000 GWh gesunken. Schuld ist die Beendigung der unter rot-grün im Jahre 2003 eingeführten steuerlichen Unterstützung für reine Biokraftstoffe im Jahre 2007, die vor allem den ökologisch einwandfreien reinen Biokraftstoffen, wie den reinen Pflanzenölen, den Garaus machte. Der statt dessen eingeführten Beimischungszwang bewirkte gleichzeitig, dass im Wesentlichen nur noch Mineralölkonzerne das Biokraftstoffgeschäft machen; dezentrale Strukturen im bäuerlichen dörflichen Selbsterzeugungs- und Vermarktungsbereich wurden weitgehend zerstört. Die Konzerne aber besorgen ihren Biokraftstoff auf den Weltspotmärkten, wo es keine große Rolle spielt, ob der Kraftstoff aus Urwaldabholzungen kommt.

Bis Ende 2015 wurde allerdings dem Bioethanol E85 noch die von rot-grün eingeführten Steuererleichterungen gewährt. Doch trotz aller Rhetorik für Klimaschutz und zu stopfende IS-Finanzquellen will die Bundesregierung erneut ohne Gnade für die betroffenen Unternehmen die Steuererleichterung auslaufen lassen. Damit werden etwa 300 Tankstellen und viele E85 Nutzer auch diesem sauberen Kraftstoff ade sagen, so wie es mit den reinen Pflanzenölen schon ab 2008 geschah – unter Verlust einiger 10.000 Arbeitsplätze und großem technischem Know-How.

Eine Petition versucht diese Abschaffung der Steuererleichterung in letzter Minute noch aufzuhalten

Dabei sind andere Länder viel weiter mit der Nutzung der Biokraftstoffe. Z.B. setzt Schweden seit Jahren konsequent auf Bioethanol aus eigener Erzeugung und kommt damit seinem Ziel einer 100%-igen Vollversorgung mit Erneuerbaren Energien bis 2020 immer näher. In Schweden kann man an mehr als jeder dritten Tankstelle E85 tanken. Bereits ab 2030 soll kein KfZ mehr zugelassen werden, das mit fossilen Brennstoffen betrieben wird. Weltweit hat der Ausbau der Biokraftstoffe richtig Fahrt aufgenommen. Nur die EU-Kommission und Deutschland haben mit tatkräftiger Unterstützung der Naturschutzverbände wie dem BUND massiv gegen Biokraftstoffe gearbeitet und stützen damit den Erdölkonsum, ganz zur Freude von IS und anderen Terrorgruppen, sowie der Mineralölkonzerne, die sich keinen Deut um den Klimaschutz kümmern.

 

Unterstützung für Bioenergiedörfer: Die Jühnder Erklärung

Die existenzielle Angst der Bioenergieerzeuger wird durch die verheerende und gnadenlose Politik der Bundesregierung immer gravierender. Zum einen gibt es so gut wie keine Investitionen mehr in Biogas, Holzgas, Pflanzenöl, Stroh- oder Holzverstromungsanlagen. Zudem wissen die Anlagenbetreiber, die in den nächsten Jahren aus der EEG-Förderung herausfallen nicht, wie sie dann noch über die Runden kommen sollen. Viele ökologisch einwandfreie Investitionen werden dann vernichtet. Darunter solche, die als weltweite Vorbilder die Bioenergien besonders gut entwickelt haben.

Das wohl von den USA bis Japan bekannteste Bioenergiedorf Jühnde, wo mit großartigem Pioniergeist Herausragendes entwickelt wurde, hat nun mit der Jühnder Erklärung Alarm geschlagen. Jühnde ist Vorbild für hunderte Nachfolger in aller Welt. Es gilt alles zu tun, um die Bioenergiedörfer nicht nur zu erhalten, sondern auch weiter auszubauen.

Die Jühnder Erklärung im Wortlaut zur weiteren Verbreitung finden Sie hier

Weitere Informationen finden Sie hier  

 

WDR Sendung Quarks&Co zeigt Merkels Widersprüche beim Klimaschutz

In einer beeindruckenden und verständlichen Sendung hat der WDR gestern in Quarks&Co die Klimaschutzdiskussion beleuchtet. Die Notwendigkeit von wirksamen Klimaschutzmaßnahmen wurde sehr gut dargestellt, die angebliche Wissenschaft der Klimaskeptiker als aggressive Propaganda interessierter Kreise entlarvt und die Widersprüchlichkeit der angeblichen Klimakanzlerin aufgezeigt. Auch die Lösungen mit Erneuerbaren Energien und Energieeffizienz waren beindruckend dargestellt.  

Die sehenswerte Sendung mit Interviewbeiträgen von Hans-Josef Fell finden Sie in der WDR Mediathek

 

Hammelburg, den 25. November 2015

Ihr Hans-Josef Fell


Follow me on Twitter

Energy Watch Group (EWG)

Energy Watch Group (EWG) is an international network of scientists and parliamentarians. The EWG conducts research and publishes independent studies and analyses on global energy developments. Our mission is to provide energy policy with objective information.

Go 100% Renewable Energy

Global 100% RE
Hans-Josef Fell acts as an ambassador for Global 100%RE, the first global initiative that advocates 100% renewable energy. The goal is to initiate dialogue about 100% RE, build capacity and educate policymakers about the opportunities, case studies and stories that are happening all over the world.

More

Global Cooling