Sehr geehrte Leserinnen und Leser!

Inhalt

• Höchstspannungsnetze dürfen auch vollständig erdverkabelt werden
• Bekanntgabe des SolarSuperState Gewinners 2015


Höchstspannungsnetze dürfen auch vollständig erdverkabelt werden

In der öffentlichen Debatte steht einer Forderung nach vollständiger Erdverkabelung der neuen HGÜ-Leitungen, z.B. SuedLink die Behauptung entgegen, dass dies rechtlich nicht zulässig wäre.

Vor allem Netzbetreiber wie Tennet verweisen darauf, dass der Gesetzgeber nur engbegrenzte Teilerdverkabelungsstrecken zu lassen würde, aber keine Erdverkabelung als Regelfall. Die Bundesregierung sieht dies offensichtlich anders. Rechtliche Gründe sprechen aus ihrer Sicht nicht gegen eine vollständige Verkabelung, sondern lediglich technische und wirtschaftliche Argumente, sobald der gerade im parlamentarischen Verfahren befindliche Gesetzesentwurf im Bundestag verabschiedet ist. Eine Analyse der Antwort der Bundesregierung vom 28.4.2015 auf die Anfrage der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen zu „Bürgerbeteiligung und Erdverkabelung beim Stromnetzausbau“ zeigt dies klar in der Antwort auf die Frage Nr. 34 auf. Dort erwähnt die Bundesregierung keine rechtlichen Aspekte gegen eine Vollerdverkabelung als Hinderungsgrund.

Mit voranschreitender Entwicklung und Erkenntnissen könnten die technischen und wirtschaftlichen Gründe aber durchaus ausgeräumt werden, was gerade bei den geplanten Gleichstromleitungen leichter erscheint, als bei den Wechselstromleitungen.

Nun gilt es auf die Bundesnetzagentur und die Netzbetreiber politisch Einfluss zu nehmen, damit sie die Erdverkabelung als Regelfall anerkennen und planerisch auch anwenden, sowie erste Pilotverfahren ausschreiben, um endlich belastbare Erkenntnisse z.B. über die Kosten zu bekommen. Im Bundestag gibt es entsprechende Bewegungen. Selbst Wirtschaftsminister Gabriel forderte kürzlich bei seiner Rede auf dem BDEW Kongress die großen HGÜ Leitungen weitgehend unter die Erde zu legen. (Die entsprechende Passage finden Sie ab Minute 39.)

Tatsächlich würde die vollständige Erdverkabelung die Akzeptanz für die neuen Leitungen wie den SuedLInk enorm verbessern. Die Erdkabel würden nur eine Schneise von 20 Metern im Wald benötigen, die Freileitungen dagegen 80 Meter. Zudem können die Erdkabel mit Beton durchwurzelungsfest ummantelt werden, weshalb die Schneise sogar wieder zuwachsen könnte. Die Landschaftsoptik wäre anders als bei den hässlichen Freileitungen vollständig geschützt. Die von vielen Anwohnern gefürchteten gesundheitlichen Emissionen gibt es mit Erdkabeln nicht.

Am Mittwoch stelle ich in einer Veranstaltung in Bad Brückenau mitten im Zentrum der SuedLink-Gegner die Möglichkeit der Erdverkabelung anstelle von Freileitungen vor. Sie sind herzlich eingeladen!

 

Bekanntgabe des SolarSuperState Gewinners 2015

Heute wird die SolarSuperState-Rangfolge 2015 (www.solarsuperstate.org) in Vaduz, Liechtenstein bekannt gegeben. Mit diesem Preis wird die Pro-Kopf installierte Leistung Wind- und Solarenergie pro Nation verglichen. Interessantes Ergebnis ist: Deutschland und Europa verlieren bei der Solarenergie Boden gegen andere Nationen in der Welt. Noch nehmen die europäischen Länder Spitzenplätze ein. Deutschland wurde von Liechtenstein überholt.

Bei der Windenergie holen auch andere Länder auf. Ein gutes Zeichen, dass in der Welt die Erneuerbaren Energien mehr und mehr Fuß fassen, und zu Hauptenergiequellen bei neuen Investitionen werden. Eine Mahnung an Deutschland und Europa, den Anschluss an die Welt nicht zu verpassen. Der große Erfolg Liechtensteins ist vor allem durch die Solargenossenschaft Lichtenstein gelungen, deren großen Einsatz ich mit meiner Rede heute Abend loben darf. 


Berlin, den 29. Juni 2015

Ihr Hans-Josef Fell


Follow me on Twitter

Energy Watch Group (EWG)

Energy Watch Group (EWG) is an international network of scientists and parliamentarians. The EWG conducts research and publishes independent studies and analyses on global energy developments. Our mission is to provide energy policy with objective information.

Go 100% Renewable Energy

Global 100% RE
Hans-Josef Fell acts as an ambassador for Global 100%RE, the first global initiative that advocates 100% renewable energy. The goal is to initiate dialogue about 100% RE, build capacity and educate policymakers about the opportunities, case studies and stories that are happening all over the world.

More

Global Cooling